Zum Inhalt springen

Entspannungstraining

Der zunehmende Leistungsdruck in der Gesellschaft, Verdichtung der Arbeit, erwartetes Multitasking, und der Anspruch dauernd erreichbar zu sein, führen immer häufiger zu Überlastung. Gesund bleiben bei dauerhafter Anspannung – das ist aber ein Ding der Unmöglichkeit.

Moderne Entspannungsmethoden bieten Hilfe, wenn der persönliche Stress groß ist und der Körper und die Gedanken sich in Daueranspannung befinden. Ob im Rahmen einer Psychotherapie oder als separate Leistung: Es gibt verschiedene wirksamen, erlernbare Methoden zur Entspannung. Stress und Ängste können dadurch reduziert werden, ständiges Grübeln, nicht abschalten können, kann gestoppt werden. Ihr Schlaf wird verbessert, chronische Schmerzen und Verspannungen gelindert. Depressive Verstimmungen können abgefangen werden. 

Burnout-Behandlung

Wenn Sie sich in beruflichen oder privaten Lebensbereichen lange Zeit bis an die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit gefordert haben, tragen Sie ein erhöhtes Risiko auszubrennen (Burnout). Bei den Betroffenen handelt es sich nicht nur um Menschen, die sich für ihren Job völlig verausgaben, sondern auch z.B. um Menschen die privat Angehörige pflegen oder ehrenamtlich tätig sind. Auslöser können auch ausweglose scheinende frustrierende Situationen in Ausbildung oder Beruf oder die Doppelbelastung durch Kindererziehung und Beruf sein. Nicht selten sind auch Arbeitslose von einem Burnout betroffen. Neben Frustration, mangelnder Anerkennung und Misserfolgen in der Bewerbungsphase spielt auch hier das Gefühl der Ausweglosigkeit eine wesentliche Rolle.

Burnout ist ein körperlicher und emotionaler Erschöpfungszustand mit stark herabgesetzter Leistungsfähigkeit, der sich nicht durch ein paar oberflächliche Ratschläge ("reiß dich mal zusammen") oder Durchhalteparolen beheben lässt. Häufig leiden die Betroffenen auch unter einer zusätzlichen deutlichen depressiven Symptomatik. Ein Burnout kann jeden treffen, aber wer die Voraussetzungen, die dafür notwendig sind, kennt, kann rechtzeitig gegensteuern. Aber auch wer bereits an einem Burnout leidet, kann diesen Prozess unterbrechen und umkehren.

Wie bei anderen psychischen Erkrankungen sollte auch beim Burnout so früh wie möglich professionelle Hilfe z.B. in Form einer Psychotherapie in Anspruch genommen werden.

Gut zu wissen

In der Internationalen Klassifikation der Erkrankungen, der ICD-10, wird Burnout nicht als eigenständige Erkrankung aufgeführt und somit auch keine Therapie als Kassenleistung finanziert. Allerdings: Da aber häufig eine schwere depressive Symptomatik zusätzlich vorliegt, und damit die Diagnose einer Erschöpfungsdepression zu stellen ist, ist eine kassenfinanzierte Behandlung wie auch bei jeder anderen Depression wahrscheinlich. Das diagnostische Erstgespräch bei mir ist in jedem Fall eine Kassenleistung.

Therapiehündin Muppet