Zum Inhalt springen

Psychoonkologie

Eine Krebserkrankung und ihre manchmal langwierige Therapie haben nicht nur körperliche, sondern auch seelische Auswirkungen (z.B. Ängste, Depressionen, Schlafstörungen, Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung) auf die Betroffenen und ihr Umfeld. Oft ist eine professionelle Unterstützung bei der psychischen Bewältigung der Tumorerkrankung, deren Behandlung und der dadurch entstehenden psychischen Belastungen hilfreich und notwendig.

Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung

Am Beginn einer Behandlung bei mir steht ein ausführliches Gespräch. Wo liegen die besonderen Schwierigkeiten in der Alltagsbewältigung? Gab es in der bisherigen Lebensgeschichte andere schwere Krisen? Gibt es zusätzlichen Belastungen im konkreten Umfeld?

Gemeinsam erarbeiten wir, was entlastend, beruhigend oder stabilisierend wirkt und wie dies in das tägliche Leben integriert werden kann. Das stellt sich bei jedem Menschen ganz unterschiedlich dar. Bei anhaltenden Ängsten oder Depression empfehle ich auch eine längere Therapie. Wie diese dann aussehen kann, können wir im persönlichen Gespräch klären.

Grundsätzlich steht mein Therapieangebot auch Ihnen als Angehörigen offen, da bei Ihnen eine ähnlich starke psychische Belastung auftreten kann, wie beim Erkrankten selbst.

Benötigen Sie eine ambulante Psychotherapie, werden die entstehenden Kosten in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

Therapiehündin Muppet